25 Feb 2020


Azubis finden Azubi-Recruiting besetzt offene Ausbildungsplätze.

Gezielten Ausbildungskampagne erreichen jugendliche Schulabgehende in der Orientierungsphase.

  1. Nutzen Sie bei Ihrem Azubi-Recruiting die Kommunikationskanäle Ihrer Zielgruppe, der jungen Menschen unter 18 Jahren für Ihr Azubi-Recruiting. Um offene Ausbildungsplätze kurzfristig zu besetzen, kommunizieren wir online und mobile mit der jugendlichen Zielgruppe. Denn genau hier informiert sich die Generation Z.
  2. Bauen Sie eine spezielle Ausbildungsseite auf, um Ihr Unternehmen als attraktiven Ausbildungsbetrieb zu präsentieren.
  3. Von hier aus können die unterschiedlichen Botschaften ausgespielt werden. Sie dient als Landingpage für alle Social-Media-Posts. Wir haben diesen Ansatz erfolgreich für einen Anlagenbauer umgesetzt. Dank zielgruppenspezifischer Recruiting-Kampagnen können offene Ausbildungsplätze auch kurzfristig besetzt werden.

Azubi-Recruiting besetzt offen Ausbildungsstellen, wenn dahinter eine Strategie steht. Ohne ein fundiertes Employer Branding können Maßnahmen verpuffen.

 

Was Sie über Azubis wissen sollten!

  • Alter

    Die Orientierungsphase beginnt bereits in der 8. Schulklasse. Die Jugendlichen müssen sich zum ersten mal in der Berufswelt orientieren. Sie müssen sich für ein Praktikum entscheiden und einen Betrieb suchen und finden. Jetzt heißt es erste Kontaktpunkte schaffen. Die SchülerInnen sollen Ihr Unternehmen wahrnehmen. Die Schulzeit wird mit 16-20 Jahren abgeschlossen. Je nach Schulabschluss und Anzahl der „Ehrenrunden“. Schulabgehende von Haupt- und Realschulen sind im Durchschnitt 16-17 Jahre alt.  Die Bewerbungsphase startet oft ein Jahr vor dem Schulabschluss. Damit liegt das Durchschnittsalter bei 15 Jahren.

  • Region

    Rund um Ihre Kirchturmspitze müssen Sie als Ausbildungsbetrieb präsent sein. Je nach Struktur der Region stellt das ganz besondere Ansprüche an das Ausbildungsmarketing. Hinzu kommt, dass Sie für die unterschiedlichen Ausbildungsberufe junge Menschen mit unterschiedlichen Schulabschlüssen ansprechen müssen.

  • Mediennutzung

    Keine Panik. Ja, Jugendliche nutzen Social-Media-Kanäle wie Instagram, Facebook und TikTok oder Messenger wie WhatsApp und Snapchat. Aber wenn es um Ihrer Ausbildung geht, informieren Sie sich hauptsächlich auf der Internet-Seite des Ausbildungsbetriebs. Azubi-Recruiting bespielt deshalb nicht nur die Social-Media-Kanäle, sondern sorgt auch für interessante und aktuelle Beiträge auf der Ausbildungsseite des Unternehmens.

Azubi-Recruiting besetzt offene Ausbildungsplätze

Deshalb ergibt durchaus Sinn, zuerst auf die Karriereseite bzw. auf den Ausbildungsbereich zu fokussieren. Hier sollen Jugendlichen Inhalte und Informationen vorfinden, die Ihre Interessen und Ihr Leseverhalten widerspiegeln.

Gerne entwickeln wir mit Ihnen eine Social-Media-Strategie, damit auch Sie bei den Jugendlichen bekannt werden. Außerdem wird dadurch Ihre  Reputation als Ausbildungsbetrieb ausgebaut.

Hier können Sie uns eine persönliche Nachricht zukommenlassen.

Weitere interessante Links zum Thema

Über den Autor
Expertin für Branding, Employer Branding und digitales Marketing bei brandb

Leave a Reply

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.