Die Brand Core Value,

    Die Markenkernwerte stehen im Mittelpunkt.

    Sie sind die Basis einer authentischen Marke. Konsistent eingesetzt schaffen sie in allen Unternehmensbereichen den Freiraum für markengerechte Entscheidungen. So entstehen Synergerie-Effekte.

    1. Brand Management

    Markenführung oder Brand Management umfasst mehr, als sich um einen perfekten Auftritt der Marke nach außen zu sorgen. Sie ist in erster Linie eine Führungsaufgabe, bei der Stringenz, Feingefühl, Klarheit und eine sehr gute Markenkommunikation gefragt sind, damit eine authentische Markenpersönlichkeit entsteht.

    Jede der 3 Markenebenen (Unternehmensmarke/Corporate Brand, Arbeitgebermarke/Employer Brand und Produktmarke/Product Brand) muss von nachvollziehbaren Strukturen und Inhalten geprägt sein. Und auf den gemeinsamen Markenkernwerten (Brand Core Values) aufbauen. Alle Kontaktpunkte der Candidate und der Customer Journey sind dabei von zentraler Bedeutung.

    Nur Transparenz und eine authentische Kommunikation nach innen wie nach außen schaffen Vertrauen – eine wertvolle Währung. Bewerber und Kunden ziehen nachweislich Marken vor, denen sie vertrauen und deren Werte sie teilen.

     

    2. Corporate Brand

    Corporate Communication

    Kommunikation ist der erste Schritt zur Transparenz. Informieren Sie Ihre Führungskräfte und Mitarbeiter über die Unternehmensziele, die Positionierung des Unternehmens und die Markenkernwerte. Eröffnen Sie einen Dialog, an dem sich Mitarbeiter aktiv beteiligen können und sich so in die Markengestaltung einbringen.

    Corporate Behavior & Culture: Hier erwachen die Markenkernwerte im Alltag zum Leben. Prozesse, Arbeitsweisen und Kommunikationswege spiegeln die Markenkernwerte wieder. Deshalb arbeiten Sie mit den Führungskräften und Mitarbeitern diese Prozesse, Arbeitsweisen und Kommunikationswege aus. Das sichert nicht nur die Akzeptanz der Werte, sondern macht die Kultur unmittelbar erlebbar.

    Corporate Design

    Sobald die Markenkernwerte inhaltlich ausformuliert sind, können die notwendigen Maßnahmen für die visuelle Umsetzung der Marke ergriffen werden. Dazu gehört es auch, der Markenpersönlichkeit den passenden Auftritt zu verleihen. Sie soll gut aussehen und ihre inneren Werte verkörpern – authentisch eben. Auch hier stehen wir gerne zur Seite, wenn es darum geht, Briefings auszuformulieren, die richtige Agentur auszuwählen oder um den Prozess für Sie komplett abzuwickeln.

     

    3. Employer Branding

    Attraktive Arbeitgeber finden die besseren Mitarbeiter und haben eine niedrigere Fluktuation, weil eine vertrauensvolle Bindung zwischen Unternehmen und Mitarbeitern besteht.

    Employer Brand Positioning Statement

    Wofür positionieren Sie sich als Arbeitgebermarke und welches Versprechen geben Sie potenziellen Mitarbeitern? An diesen Punkten setzt das Konzept des Employer Branding an. Nutzen Sie die Markenwerte und setzen sie diese erlebbar in Ihrer Arbeitgebermarkenstrategie um.

    Employer Value Proposition

    Im Recuiting, im Bewerbungsprozess, im Onboarding und natürlich in Ihren Konzepten für die Mitarbeiterbindung. So erleben Mitarbeiter und Führungskräfte jeden Tag konsequent, dass die Arbeitgebermarke hält, was sie verspricht. Das fördert die Identifikation mit dem Unternehmen.

    Cultural Fit

    Nach außen setzt Employer Branding ebenfalls ein klares Signal, da die „richtigen“ Mitarbeiter angesprochen werden, die ähnliche Werte und Erwartungen haben. Das spart viele Ressourcen. Beim Recruiting, aber auch bei der Abbruchrate des Bewerberungsprozesses.

     

    4. Product Brand

    Marketing

    Das Marketing übernimmt die komplette Kommunikation rund um die Produkte. Dabei werden unzählige Kommunikationskanäle genutzt. Wer die Markenkernwerte kennt, kann dafür sorgen, dass alle Maßnahmen nicht nur die Produktvorteile kommunizieren, sondern auch zur Markenbotschaft passen.

    Vertrieb & Services

    Sie sind die direkte Verbindung zum Kunden. Dieser maßgeblichen Rolle in der Customer Journey sind sich beide Abteilungen oft nicht bewusst. Entwickeln Sie mit den beiden Teams Kontaktpunkte, die Ihre Kunden begeistern. Und auf Ihre Marke einzahlen.

    Produkte

    Produkt-Launches, die floppen, sind eine Katastrophe. Um diese zu verhindern, muss genau hingesehen und zugehört werden. Unser Ansatz verfolgt daher, den Wissenstransfer zwischen den Abteilungen aufzubauen und sicherzustellen. Und nicht zuletzt den Kunden zu integrieren.

    Einfach klicken und Kontakt aufnehmen

    Einfach klicken

    Markenführung beginnt mit Fragen an die Geschäftsführung – bequemen und unbequemen. Auf welchen Kernwerten fußt das Unternehmen? Prägen sie die Kontaktpunkte zu den Kunden? Welcher Unternehmenskultur fühlen Sie sich verpflichtet? Wissen Ihre Mitarbeiter, wie und vor allem warum Entscheidungen gefällt werden? An welchen Stellen im Unternehmen wird Kommunikation ausgebremst – nach außen wie nach innen? Eine Klärung dieser Fragen muss am Anfang jedes Brand Management stehen, das heißt, auf dem Weg zu einer authentischen Marke.

    Markenführung umfasst mehr, als sich um einen perfekten Auftritt der Marke nach außen zu sorgen. Sie ist in erster Linie eine Führungsaufgabe, bei der es gilt, den Überblick zu bewahren. Etwa auf die persönlichen Kontaktpunkte zum Kunden, also Vertrieb, Service, Reklamation. Aber auch auf die Kultur innerhalb des Unternehmens. Jede dieser Ebenen muss von nachvollziehbaren Strukturen, rund um die Marke, geprägt sein. Denn nur Transparenz und eine authentische Kommunikation nach außen wie nach innen schaffen Vertrauen – eine wertvolle Währung. Fast 80% aller Kunden ziehen eine Marke vor, der sie vertrauen.

    Über den Autor
    Mehr Markenkraft - die externe und interne Wirkungsrichtung einer Marke im Blick. Ausgehend von den gemeinsamen Markenkernwerten entwickeln wir Markenstrategien, Arbeitgebermarken und Interne Markenführung. So nutzen Marken ihr volles Potenzial und sind für Kunden wie für Mitarbeiter attraktiv

    Leave a Reply

    *

    captcha *